Weltjugendtag in Panama: Startschuss für eine große Lernbewegung in Mittelamerika

Stefanie Bross
4. Januar 2019

Der Weltjugendtag in PANAMA wird zum Startschuss für eine einzigartigen Bildungsoffensive werden, die nach und nach ganz Zentralamerika erfassen soll. Der DOCAT (= die christliche Soziallehre mit Impulsen von Papst Franziskus) soll in riesigen Stückzahlen verteilt, tausende von Lerngruppen sollen gegründet werden. „Nichts“, sagt Erzbischof Ulloa Mendieta, Hauptorganisator des WJT in Panama, „hilft unseren Jugendlichen mehr als Bildung. Wenn sie die christliche Soziallehre kennen, wissen sie auch wie man mit den Mitteln des Evangeliums Korruption bekämpft, Gewalt beendet, Demokratie begründet, Freiheit möglich macht und Wohlstand schafft.“ Zusammen mit Papst Franziskus träumt er von einer Revolution der Liebe und Gerechtigkeit, die alle Länder der Region erfasst – von Mexico bis Panama!

Papst Franziskus unterstützt das aus vollem Herzen; er bringt die DOCAT-Bücher und die DOCAT APP als sein persönliches Geschenk nach Panama mit. Der Hausherr, Erzbischof Ulloa, wird die zentralamerikanischen Pilger in der Eröffnungsrede und über die Medien auffordern, tief in die Soziallehre einzusteigen. Bereits auf dem WJT warten 25.000 spanische DOCAT Bücher und bis zu 1.000.000 Digitale Versionen darauf abgerufen zu werden. Einzige Bedingung: Wer ein Buch nimmt, muss eine Gruppe gründen. Dazu gibt es noch einen kostenlosen digitalen Studyguide. Alle Pilger können sich die APP downloaden; auch sie wird dann kostenlos sein. 35 Experten aus aller Welt werden die Leiter beraten, wie man mit der Soziallehre für eine gerechtere Gesellschaft arbeiten kann.

Hilfestellung erhält die panamesische Kirche vom Hilfswerk ACN („Kirche in Not“).