„Ein wirklich großer Wurf!“

Kardinal Woelki empfiehlt neues Glaubensbuch „YOUCAT for Kids“.
Michael Schönberger
28. Agosto 2018

Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln, hat am 21. August 2018 im Kölner Maternushaus vor der anwesenden Presse aus ganz Deutschland das neue Glaubensbuch „Youcat for Kids“ vorgestellt und dessen regen Gebrauch in Familie, Kindergarten und Schule dringend empfohlen. Das Werk sei „ein großer Wurf“, „...weil es fesselnd und interessant sei und der Inhalt unmittelbar einleuchte“.

Ein Kinderbuch zu schreiben, das nicht langweilig sei, sei eine besondere Herausforderung. Denn Kinder seien „mit die anspruchsvollsten Leser“. Und diese Herausforderung sei besonders gut bestanden worden, zollte er den Machern großes Lob. Der Kardinal ordnete das neue Werk in die Tradition der Katechismen ein und betonte, dass Kirche von Anfang an „Katechese“ betrieben habe, nämlich die Aufgabe, den Glauben an Jesus Christus in den Kopf und das Herz der Gläubigen zu pflanzen. Die sei sicher heute schwieriger als jemals zuvor.

Dass die Weitergabe des Glaubens an die nächste Generation heute nicht mehr so einfach „funktioniere“, eröffne aber auch neue Chancen. Der YOUCAT for Kids könne da ein wertvoller Baustein sein. Denn „was man den Kindern sagt und wie man es sagt“, helfe auch den Erwachsenen, den eigenen Glauben neu zu entdecken.

Der Kinderkatechismus YOUCAT for Kids sei ein wertvoller „Baustein zur religiösen Bildung und Erziehung“ und ein „Baustein der Neuevangelisierung“. Glaubensweitergabe sei nicht nur eine Forderung an die „Profis“ – an kirchliche Mitarbeiter, Priester und Bischöfe, sondern eine Aufgabe für jeden. Mit Papst Franziskus erinnerte der Kardinal daran, sich als Glied in einer lebendigen Kette der Glaubensweitergabe zu sehen: Eltern an ihre Kinder, Großeltern an Enkel, Lehrer an Schüler, Katecheten an Erstkommunionkinder, Firmlinge, Taufbewerber, Brautleute und Eheleute.

Glaube müsse aber auch wieder im Alltag zum Gespräch werden. So wie es montags leichtfalle, im Kollegenkreis über das zurückliegende Wochenende zu reden – von Erlebnissen im Fußballstadion, einem Konzertbesuch oder einem Motorradausflug – so müsse man sich trauen, genauso begeistert von seinem Glauben zu erzählen. Recht verstanden sei dies Gottesdienst, denn: „wenn wir über unseren Glauben sprechen, dann dienen wir den Menschen und dann dienen wir auch Gott“.

Der Youcat for Kids biete da mit seinen 159 Fragen und Antworten viele Chancen, Impulse und Anregungen. Heutzutage ginge nicht ums Auswendiglernen wie bei früheren Katechismen, sondern ums Sensibilisieren und Durchdringen. Und nicht nur für Kinder sei er geeignet: Menschen entschieden sich auch im Erwachsenalter wieder neu für den Glauben.

Dem YOUCAT for Kids gelänge es wunderbar, den Glauben in den Alltag zu übersetzen. Die Gebote, die Lehrinhalte der Kirche würden sehr lebensnah formuliert, das Gebet in den Alltag integriert. Dabei würden auch die gelungen Illustrationen sehr helfen.

Das Buch enthalte eine starke Botschaft an Kinder für ein gesundes Selbstbewusstsein. Gerade in der heutigen, von elektronischen Medien geprägten Zeit würden Kinder zum Vergleich und zum Wettbewerb angestachelt. Denen vermittele es: „Du bist berufen etwas zu tun, was kein anderer tun kann. Du bist einmalig, kein Produkt des Zufalls, sondern von Gott geliebt: sei stark!“ Der Youcat for Kids habe seinen Zweck erfüllt, wenn er Kinder ihren Weg zum Glauben finden lasse. Und wenn er bei den Erwachsenen kindliche Neugier wach halte. Denn es seien doch letztendlich, die einfachen, die kindlichen Fragen, die uns staunen ließen, sprachlos machten und über Sinn und Ziel unseres Lebens nachdenken ließen.